INTEC Online (www.intec-online.info) - Zeitschrift für Energie und Gebäudemanagement

URL dieses Beitrags: http://www.intec-online.info/go/2100146

Zeitschrift für Energie und Gebäude-Management

Home / Produkte / Kompakte Kombination

 

Messenachlese Intersolar 2005

Kompakte Kombination

Ob Solarthermie, Wärmepumpen oder Pellets-Heizung. Mit einfach zu installierenden Komplettgeräten will der Heizungs- und Warmwasser-Spezialist Junkers Installateure und Eigenheimbesitzer überzeugen.

Komplette Heiz- und Warmwasseranlage inklusive Gas-Brennwertgerät, Solaranlage, witterungsgeführer Regelung und 170-Liter-Schichtenspeicher: Das Cerasmart Modul Solar von Junkers (Bild: Junkers)

Junkers konnte 2004 nach eigenen Angaben 35 Prozent Wachstum mit Solarprodukten erzielen. Auch in Zukunft will die Bosch-Tochter vom Trend zu den "Erneuerbaren" profitieren. "Die Nutzung regenerativer Energiequellen für Heizung und Warmwasser ist für Junkers ein bedeutendes Standbein für weiteres Wachstum", so Vertriebsleiter Michael Schmidt.

Highlight der auf der Intersolar neu vorgestellten Produkte war das Kompaktheizgerät Cerasmart Modul Solar. Zusätzlich zu Gas-Brennwertgerät, 170-Liter-Schichtenspeicher und witterungsgeführter Regelung enthält es eine komplette Solarthermie-Anlage. Von Solar-Regler, Solar-Ausdehnungsgefäß mit 18 Litern, Solar-Pumpe, Spül- und Befülleinrichtung, Sicherheitsventil, Manometer und Absperreinrichtung bis hin zu Durchflussmengenanzeige und -begrenzung sowie Entlüfter ist alles vorinstalliert. Lediglich die Kollektoren auf dem Dach müssen noch angeschlossen werden.

Nach Angaben des Hersteller können mit dem Gerät mehr als 50 Prozent des Energiebedarfs für Warmwasser durch die Solaranlage gedeckt werden. 16 Kilowatt Heizleistung lieferten genügend Wärme und Warmwasser für ein Einfamilienhaus. Mit einer Grundfläche von 60 x 60 cm, einer Höhe von 184 cm sowie einem Gewicht von nur 140 Kilogramm eigne sich das Kombiheizgerät selbst für die Installation im Wohnberiech.

Auch für andere regenerative Energiequellen hatte Junkers Neuigkeiten parat: So sind ab Sommer 2005 neue Kompressoren für die Erdwärmepumpen des Herstellers verfügbar. Diese ermöglichen Leistungszahlen von bis zu 4,9. Pro eingesetzter Kilowattstunde Strom können also 4,9 Kilowattstunden Heizwärme erzeugt werden, eine Steigerung um elf Prozent gegenüber der heutigen Gerätegeneration. Mit Vorlauftemperaturen bis 65 Grad Celsius kommen die Wärmepumpen jetzt auch für die Heizungsmodernisierung infrage.

Neue Serviceleistungen bietet Junkers für Installateure, die sich mit regenerativen Energien ein weiteres Standbein aufbauen wollen. Sie erhalten außer einer umfassenden Vermarktungsunterstützung auch Vor-Ort-Hilfe bei der ersten Installation einer Solaranlage, Wärmepumpe oder Pellet-Anlage.

Kontakt- und Firmen-Infos im INTEC-Branchenführer